YouNow – Überblick und Maßnahmen

Die Streaming-Plattform YouNow wird in Deutschland immer beliebter. Vor allem Kinder und Jugendliche nutzen die Plattform, um sich im Internet zu präsentieren. Erfahren Sie in diesem Überblick, wobei es sich um YouNow handelt, welche Gefahren es gibt und wie Sie die Plattform für Ihre Kinder blockieren können.

YouNow ist eine Streaming-Plattform, auf der man sich Live im Internet darstellen kann. Ursprünglich war der Dienst als Promotionsplattform für Musiker und Künstler gestartet. Die Übertragung des Live-Streams erfolgt über das Smartphone, dem Tablet-PC oder dem Laptop bzw. Computer. Die Zuschauer können über ein Chatfenster direkt mit dem Darsteller Kontakt aufnehmen.

Die Videostreams können ohne Anmeldung betrachtet werden. Nur wer sich selbst im Internet darstellen oder die Chatfunktion zum Kommentieren eines Streams nutzen möchte, muss sich über ein Benutzerkonto von Facebook, Twitter oder Google+ anmelden.

Gefahren bei YouNow

Viele Jugendliche geben beim Streaming aus dem Kinderzimmer tiefe Einblicke in ihr Privatleben. Dadurch werden Sie leicht Opfer für Mobbing und sexuelle Belästigung. Allzu leicht werden auch persönliche Daten wie Alter, Telefonnummer und Adresse bekanntgegeben.

Häufig werden auch Streams direkt aus dem Klassenzimmer übertragen. Dies kann dann zur Verletzung von Persönlichkeitsrechten von Mitschülern oder dem Lehrer führen, wenn diese mit auf dem Bild zu sehen sind. Weiterhin können auch Urheberrechte verletzt werden, wenn im Hintergrund des Streams urheberrechtlich geschützte Musik zu hören ist.

YouNow blockieren

Die Richtlinien der Plattform legen fest, dass ein Nutzer mindestens 13 Jahre alt sein muss, allerdings wird dies nicht kontrolliert. Zwar ist das Erstellen eines Benutzerkontos bei Facebook, Twitter und Google+ auf ein Mindestalter beschränkt, dies kann aber beim Anlegen des Benutzerkontos durch Angabe eines falschen Geburtsjahres leicht umgangen werden.

Wenn Sie einen Teenager in Ihrer Familie haben, sollten sie ihn über die Gefahren bei YouNow aufklären. Für jüngere Minderjährige sollten Sie den Zugang zu YouNow blockieren. Dies können Sie leicht in Ihrem DSL-Router mit einem Eintrag in der Blacklist umsetzen. Bei der in Deutschland weit verbreiteten FRITZ!Box erreichen Sie dies nach dem Login über die Menüpunkte INTERNET (1.) / FILTER (2.), anschließend die Registerkarte LISTEN (3.)aufrufen.

Zur Übersicht der Filterlisten wechseln

Zur Übersicht der Filterlisten wechseln

Wählen Sie nun BEARBEITEN in der Zeile „Gesperrte Internetseiten (Blacklist)“.

Bearbeiten der Blacklist auswählen

Bearbeiten der Blacklist auswählen

Tragen Sie nun die YouNow-Webadresse www.younow.com in die Blacklist ein. Dadurch wird der Aufruf dieser Webseite durch den Router verhindert.

Webadresse zur Filterliste hinzufügen

Webadresse zur Filterliste hinzufügen

Speichern Sie nun die Blacklist mit Klick auf die OK-Schaltfläche. Zusätzlich müssen Sie darauf achten, dass die Blacklist einem Zugangsprofil zugeordnet ist. Das Zugangsprofil muss wiederum zum Endgerät zugordnet sein. Dieser Umweg über Profile hat den Vorteil, dass mehrere Geräte schnell mit einem Profil einheitlich konfiguriert werden können. Wählen Sie die Registerkarte ZUGANGSPROFILE. In der Spalte „Filter“ können Sie erkennen, ob die Blacklist bereits einem Profil zugeordnet ist. Wenn Sie ein bestehendes Profil bearbeiten möchten, klicken Sie in der Zeile des gewünschten Profilnamens auf das Notiz-Symbol. Alternativ können Sie über die untenstehende Schaltfläche „Neues Zugangsprofil“ ein neues Profil anlegen.

Zugangsprofil zum Bearbeiten auswählen

Zugangsprofil zum Bearbeiten auswählen

Aktivieren Sie anschließend die Filterung, in dem Sie in der Mitte der Seite bei „Internetseiten filtern“ das Häkchen setzen.

Filtern vom Webseiten im Profil aktivieren

Filtern vom Webseiten im Profil aktivieren

Konfigurieren Sie nun den Filter wie unten dargestellt. Gleichzeitig können Sie die Filterung von jugendgefährdenden Internetseiten auch aktivieren.

Konfiguration der Filtereinstellungen

Konfiguration der Filtereinstellungen

Speichern Sie zum Schluss die neue Einstellung mit Klick auf die Schaltfläche „OK“. Nun können Sie auf der Registerkarte „Kindersicherung“ den Geräten des Kindes den entsprechenden Filter zuweisen.

Zugangsprofil einem Endgerät zuweisen

Zugangsprofil einem Endgerät zuweisen