Regeln für PC- und Smartphone-Nutzung – Teil 2

Wie bereits im ersten Teil des Artikels erwähnt, werden Regeln für den Umgang mit moderner Unterhaltungselektronik notwendig, sobald ein Computer, ein Tablet-PC, eine Spielkonsole oder ein Smartphone gekauft wird. Dadurch nimmt die Verantwortung der Eltern in Erziehungsfragen nochmals zu. Zur Unterstützung erhalten Sie hierzu die Regeln für PC- und Smartphone-Nutzung Teil 2, die sich an die Eltern richten.

Regeln für Eltern

In vier Kategorien sind die Regeln für Eltern aufgeteilt. Die allgemeinen Regeln gelten für alle Bereiche im Umgang mit neuen Medien. Dazu kommen noch die technischen Regeln zur Mediennutzung, zur Internet-Nutzung und zum Umgang mit dem Smartphone.

Allgemeine Regeln

  • Ich vereinbare Nutzungszeiten mit den Kindern und kontrolliere die Einhaltung
  • Hat das Kind die Nutzungszeit überschritten, lasse ich es den begonnenen Spiellevel zu Ende spielen, sofern dies im zeitlichen Rahmen bleibt
  • Ich habe Regeln für die Mediennutzung durch das Kind aufgestellt und achte auf die Einhaltung
  • Meine Mediennutzung dient für das Kind als Vorbild
  • Ich verfolge die Entwicklungen in der Mediennutzung und Medienerziehung

Regeln zur Mediennutzung

  • Das Heimnetzwerk habe ich für Smartphone, Tablet-PC, Spielkonsolen und Computer mit einem Jugendschutzfilter abgesichert
  • Fernseher, Computer, Spielkonsole, Tablet-PC und Smartphone sind kein Babysitter oder Mittel zur Bestrafung
  • Ich interessiere mich für die Computerspiele meiner Kinder und nehme mir auch die Zeit, um ein Spiel zusammen mit dem Kind zu spielen
  • Beim Kauf von Spielen und Filmen prüfe ich die Alterskennzeichnung
  • Beim Kauf von Computer- und Konsolenspielen achte ich auf die Inhalte

Internet-Regeln

  • Mit meinem Kind habe ich die Gefahren im Internet besprochen
  • Ich lege im Browser eine Startseite mit passenden Links für das Kind an
  • Im Internetbrowser habe ich eine kindgerechte Suchmaschine eingestellt
  • Ich begleite zu Beginn mein Kind bei der Internetnutzung und bleibe für spätere Fragen in der Nähe
  • Ich interessiere mich für die Internetseiten meiner Kinder
  • Ich bestrafe das Kind nicht für den versehentlichen Aufruf problematischer Internetseiten, sondern erkläre meine Bedenken

Smartphone-Regeln

  • Ich habe einen passenden Handy-Tarif für das Kind abgeschlossen
  • Ich habe mit meinem Kind besprochen, dass Telefonieren Geld kostet
  • Kostenpflichtige Sonderrufnummern und Mehrwertdienste habe ich beim Provider sperren lassen
  • Wichtige Rufnummern für Notfälle habe ich im Smartphone des Kindes gespeichert
  • Ich habe auf die Einrichtung einer PIN als SIM-Kartensperre und einer Bildschirm-Sperre geachtet
  • Die IMEI-Nummer des Smartphones habe ich für den Fall des Verlustes oder des Diebstahls notiert