Empfehlenswertes Update für DSL-Router von AVM

Für die beliebten DSL-Router Fritz!Box der Berliner Firma AVM steht ein Software-Update auf die Version 6.20 bereit. Der Einsatz dieser Version ist besonders empfehlenswert, da erstmals eine automatische Update-Funktion enthalten ist. Dadurch laufen Sie künftig nicht mehr Gefahr, ein wichtiges Sicherheitsupdate zu verpassen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie das automatische Update und die Benachrichtigungsfunktion einrichten.

Im Februar 2014 wurde eine Sicherheitslücke im Betriebssystem Fritz!OS der Fritzboxen entdeckt, die von Hackern ausgenutzt wurde. Nur durch ein Firmware-Update von AVM konnte die Sicherheitslücke geschlossen werden. Allerdings musste bisher der Besitzer einer Fritz!Box aktiv werden und das Update selbst einspielen. Vorausgesetzt, dass der Fritz!Box-Besitzer von der neuen Betriebssystemversion erfahren hat.

Die neue Version 6.20 von Fritz!OS hat bietet nun neue Funktionen für mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort. Enthalten ist auch erstmalig die Möglichkeit, ein Auto-Update des Betriebssystems durchführen zu lassen. Alternativ können Sie sich von der Fritz!Box per Mail über eine neue Version informieren lassen und danach selbst entscheiden, ob und wann Sie das Update einspielen wollen.

Fritz!Box Auto-Update einrichten

Zuerst müssen Sie ein Update auf die neue Fritz!OS-Version 6.20 durchführen. Im Hauptmenü finden Sie rechts oben den Hinweis auf eine neue Version. Klicken Sie dann auf „Aktualisieren“.

Hinweis auf eine neue Version des Betriebssystems Fritz!OS

Hinweis auf eine neue Version des Betriebssystems Fritz!OS

Auf der folgenden Seite finden Sie eine Übersicht der neuen Features. Klicken Sie auf „Update starten“ damit die Installation beginnt.

Update auf die neue Version prüfen und bestätigen

Update auf die neue Version prüfen und bestätigen

Danach wird das Update herunter geladen und die neue Fritz!OS-Version installiert. Zum Abschluss der Installation startet die Fritz!Box neu. Den Erfolg des Updates können Sie nach dem Neustart an der Versionsnummer im Hauptmenü prüfen.

Auto-Update konfigurieren

Nach dem erfolgreichen Update auf Version 6.20 können Sie nun die Auto-Update-Funktion konfigurieren. Wechseln Sie hierzu vom Hauptmenü über die Menüpunkte „System / Update“ zur Registerkarte „Auto-Update“. Nun stehen drei Optionen zur Wahl, wie sich die Fritz!Box bei einer neuen Version Verhalten soll:

  1. Über eine neue Version informieren – Sie erhalten eine Information über ein Update, müssen es aber selbst installieren
  2. Über eine neue Version informieren und Sicherheitsupdates automatisch installieren
  3. Über eine neue Version informieren und alle Updates automatisch installieren. Der Unterschied zu 2. Ist, dass nicht nur Sicherheitsupdates, sondern auch reine Funktionsupdates automatisch installiert werden.

AVM empfiehlt die zweite Variante, die auch voreingestellt ist. Sie können jederzeit eine der beiden anderen Varianten wählen. Persönlich wähle ich die erste Variante, da ich selbst entscheiden möchte, ob und wann das Update eingespielt wird. So kann bei einem Fehlerfall im Heimnetzwerk leichter nachvollzogen werden, woher die Fehlerursache kommt, wenn bekannt ist, dass vorher ein Update eingespielt wurde. Speichern Sie zum Abschluss die Konfiguration durch einen Klick auf „Übernehmen“.

Optionen bei einer neuen Betriebssystem-Version

Optionen bei einer neuen Betriebssystem-Version

Damit die Fritz!Box Sie über neue Updates informieren kann, muss zusätzlich der Push Service für Mails eingerichtet werden.

Benachrichtigungsfunktion einrichten

Der Push Service ist über die Menüpunkte „System / Push Service“ zu finden. Im ersten Schritt muss der Empfänger der Benachrichtigung eingetragen werden. Setzen Sie dazu vor der Zeile „Neues FRITZ!OS“ das Häkchen und Klicken Sie auf das Notizblocksymbol am rechten Rand. Dann können Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers eintragen. Speichern Sie dann die Konfiguration mit einem Klick auf „Übernehmen“.

E-Mailadresse für die Benachrichtigung bei einem Update

E-Mailadresse für die Benachrichtigung bei einem Update

Der zweite Schritt besteht darin, der Fritz!Box zu ermöglichen, dass sie E-Mails verschicken kann. Dazu müssen auf der Registerkarte „Absender“ die Zugangsdaten des eigenen E-Mail-Accounts eingegeben werden. Über diesen Account werden dann die Mails an den im ersten Schritt eingetragenen Empfänger verschickt.

Tragen Sie auf dieser Seite nun die E-Mail-Adresse und das Passwort Ihres E-Mail-Kontos ein. Anschließend noch den E-Mail-Benutzernamen, der im Normalfall Ihrer E-Mail-Adresse entspricht, sowie den SMTP-Server. Den Namen und die Portnummer des SMTP-Servers Ihres Mailproviders erhalten Sie, wenn Sie in eine Suchmaschine „SMTP Server“ oder „Postausgangsserver“ und den Namen des Mailproviders eingeben, z. B. „SMTP Server GMX“. Speichern Sie die Konfiguration durch einen Klick auf „Übernehmen“. Daraufhin wird eine Testmail verschickt. Falls dies scheitert, müssen Sie die eingegebenen Kontodaten des E-Mail-Accounts prüfen.

Zugangsdaten für den SMTP-Account des Absenderpostfachs

Zugangsdaten für den SMTP-Account des Absenderpostfachs

Damit ist die Konfiguration des Auto-Updates der Fritz!Box und der Benachrichtigung über neue Updates abgeschlossen.