Auszug aus dem Ratgeber Kindersicherheit im Internet

7.3 GLOSSAR

3G Kurzbezeichnung für die dritte Generation (3G) eines Mobilfunkstandards. Hierzu zählt UMTS, das Datenübertragungsraten bis 42 Mbit/s erlaubt.
Access-Point Netzwerkgerät, das Endgeräten per Funkverbindung ermöglicht, einen Zugang zu einem Netzwerk zu erhalten. Wird teilweise auch als Wireless-Access-Point (= drahtloser Zugangspunkt) bezeichnet. Zum Herstellen einer Verbindung müssen zwischen dem Access-Point und dem Endgerät die Verschlüsselungsmethode, das Übertragungsprotokoll und das Sicherheitspasswort übereinstimmen.
Altersfreigabe Gesetzliche Regelung, dass bestimmte Medien (Filme, Computerspiele) nur an Kinder und Jugendliche abgegeben oder diesen vorgeführt werden dürfen, wenn diese eine Freigabe für die jeweilige Altersgruppe hat.
Alterskennzeichen Kennzeichen auf der Verpackung eines Spiels oder Films, ob die Inhalte für die jeweilige Altersgruppe unbedenklich sind.
Android Betriebssystem für mobile Geräte, wie z. B. Smartphones und Tablet-PC. Es handelt sich um freie Software, die von der Open Handset Alliance weiterentwickelt wird, deren Hauptmitglied Google ist.
App Kurzform für Application. Dies sind kleine Programme, die die Funktionen eines Smartphones oder Tablet-PC erweitern. Apps können vor allem aus den App-Stores der Betriebssystem- oder Hardwarehersteller bezogen werden. Apps sind teilweise kostenpflichtig, aber auch kostenlos erhältlich.
App-Store Zentrales Angebot eines Betriebssystem- oder Softwareherstellers zum Bezug von Apps. Bekannte App-Stores sind z. B. Google Play für Android oder der so bezeichnete App Store von Apple.
Betriebssystem Software, die die Funktion von Hardware steuert. Dazu gehört die Verwaltung von Speicher und angeschlossener Hardware. Das Betriebssystem regelt den Zugriff auf Daten, verwaltet Benutzer und stellt Funktionen für Anwendungsprogramme bereit. Zu den bekanntesten Betriebssystemen zählen Windows von Microsoft im PC-Bereich oder Android von Google im Smartphone-Bereich.
Blacklist Liste mit Internetadressen, die nicht aufgerufen werden dürfen. Wird in deutscher Sprache als Negativliste oder schwarze Liste bezeichnet. Das Gegenteil ist die Whitelist oder weiße Liste.
Bluetooth Standard für die Übertragung von Daten per Funk auf einer kurzen Distanz. Wird u. a. in Handys, Smartphones, Spielkonsolen und Freisprecheinrichtungen eingesetzt.
Blu-ray Optisches Speichermedium, das auch als Blu-ray Disc bezeichnet wird. Wurde als Nachfolger der DVD mit höherer Speicherdichte für hochauflösende Spielfilme entwickelt.
BPjM Abkürzung für Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Diese führt auf Antrag die Indizierung von Medien gemäß Jugendschutzgesetz (JuSchG) durch.
Browser Software für die Darstellung von Webweiten. Wird auch als Webbrowser oder Internetbrowser bezeichnet. Sehr bekannt sind der Internet Explorer von Microsoft, Safari von Apple, Chrome von Google, Opera oder Firefox.
Browser-Games Spiele aus dem Internet, die direkt im Browser ohne Download von weiterer Software gespielt werden können.
Chat Unterhaltung in Echtzeit, deren Text über die Tastatur eingegeben und am Bildschirm des Gesprächspartners angezeigt wird. Die Datenübertragung erfolgt meist über das Internet. In sogenannten Chatrooms treffen sich Teilnehmer, die an gleichen Themen interessiert sind. Dies wird oft von Pädophilen genutzt, um Kontakte zu Minderjährigen aufzubauen.
Community Gemeinschaft von Personen mit gleichen Interessen, z. B. Hundeliebhaber oder Autofans. Im Internet gibt es viele Webseiten, die Foren für bestimmte Interessensgebiete anbieten, in denen sich die Mitglieder zu ihrem Lieblingsthema austauschen können.
Computer Ein Gerät zur Verarbeitung von Daten. Zur Steuerung der Hardware wird ein Betriebssystem benötigt. Mit Anwendungsprogrammen kann die Funktionalität des Computers erweitert werden.
Controller Wird auch als Gamecontroller bezeichnet und wird zur Steuerung von Computerspielen auf einem PC oder einer Spielkonsole eingesetzt. Die Verbindung zum Gerät erfolgt entweder per Kabel oder per Funkverbindung (Bluetooth). Bekannteste Controllertypen sind der Joystick oder das Gamepad.
Cookie Wörtlich übersetzt handelt es sich um einen Keks. In der Informations­technologie ist es aber eine kleine Textdatei auf dem Computer, in der Webseiten Informationen speichern, z. B. Inhalte eines Warenkorbs oder das letzte Besuchsdatum. Ein Cookie kann aber auch verwendet werden, um das Verhalten eines Benutzers auszuspionieren.
DNS DNS ist die Abkürzung von Domain Name System. DNS ist eine Art Telefonbuch im Internet, das für die Namensauflösung von Domain-Namen zu IP-Adresse benötigt wird.
DNS-Server Server, der Daten für das Domain Name System zur Namensauflösung bereithält.
Domain Name der Startseite eines Internetangebotes. Der Domainname wird durch eine Registrierungsstelle auf Antrag vergeben, die Registrierung wird nach einer strikten Regelung durchgeführt.
Download Bezeichnung für das Herunterladen von Dokumenten, Software, Musik oder Videos aus dem Internet.
Entwicklungsbeeinträchtigende Angebote Entwicklungsbeeinträchtigende Angebote können die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten beeinträchtigen. Dies können Ängstigungen oder sozial-ethische Desorientierungen sein, die durch Gewaltdarstellungen, sexuelle oder andere problematische Inhalte ausgelöst werden. Der Anbieter muss durch Sendezeitbegrenzungen oder technische Mittel dafür sorgen, dass Minderjährige die Inhalte nicht nutzen können.
Filesharing Übersetzt bedeutet es das Teilen von Dateien. Ein Anbieter stellt anderen Benutzern mit Hilfe spezieller Software Dateien auf seinem PC zur Verfügung. Diese können die Dateien meistens kostenlos herunterladen. Die heruntergeladenen Dateien werden dann im Gegenzug wieder anderen Benutzer angeboten. Dies ist rechtlich problematisch, wenn es sich um urheberrechtlich geschützte Medien handelt, z. B. Musik-CDs, Filme oder Computerspiele.
Firmware Software, die speziell zur Konfiguration einer bestimmten Hardware geschrieben ist. Durch diese kann die Eigenschaften der Hardware eingestellt werden.
Flatrate Pauschaltarif für die Nutzung von Telekommunikationsdienstleistungen. Kann beispielsweise die unbegrenzte Nutzung von SMS-Versand, Telefonaten oder Datenübertragung im Internet beinhalten. Der Umfang der Flatrate ist in den Vertragsbedingungen geregelt.
FSK Abkürzung für Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Diese erteilt die Altersfreigaben für Filme.
Hacker Bezeichnung für eine Person, die versucht, in fremde Computer einzudringen.
Handy Auch als Funk- oder Mobiltelefon bezeichnet. Ermöglicht das mobile Telefonieren oder das Versenden von SMS. Neuere Modelle werden mit Kamera oder weiterem Zubehör ausgeliefert.
In-App-Kauf Angebot innerhalb einer App durch Zahlung eines Geldbetrags eine bessere Leistung gegenüber der kostenlosen Version zu erhalten. Dies können für ein Computerspiel z.B. ein stärkerer Motor für ein Rennauto oder in einem Malprogramm zusätzliche Malvorlagen sein.
Indizierung Vorgang für die Bewertung eines Mediums, ob dieses jugendgefährdend ist. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) führt die Indizierung auf Antrag durch. Wenn ein Titel auf dem Index steht, bestehen Handelsbeschränkungen und darf auch nicht mehr beworben werden.
Internet Das Internet ist ein weltweiter Zusammenschluss von vielen einzelnen Netzwerken und Computern. Server stellen Informationen, Angebote und Dienste bereit. Zu den bekanntesten Diensten gehören E-Mail, WWW und Datenübertragung.
Internetadresse Mehrdeutig verwendeter Begriff. Kann einerseits die Adresse eines Internetangebots, z. B. www.amazon.de, bedeuten, andererseits die IP-Adresse des Servers.
Internet-Service-Provider Ein Internet-Service-Provider ermöglicht den Zugang zum Internet. Dies sind in der Regel Telekommunikationsunternehmen, die ihren Anschlussinhabern die Verbindung ermöglichen.
IP-Adresse Jeder Computer im Internet ist durch eine eindeutige Adresse erreichbar. Diese basiert auf dem Internetprotokoll (IP) und wird benötigt, damit Datenpakete vom Absender zum Empfänger geleitet werden können. Eine IP-Adresse der Version 4 besteht aus 4 Zahlen, die durch einen Punkt getrennt sind, z.B. 192.170.25.144
Jugendgefährdende Angebote Hierbei handelt es sich um Inhalte, die indiziert wurden. Diese Angebote dürfen Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden. Der Verkauf solcher Medien ist nur in Läden zulässig, zu denen Minderjährige keinen Zutritt haben. Ein Verkauf über den Versandhandel darf nicht erfolgen, genauso ist Werbung für diese Angebote unzulässig.
iOS Betriebssystem von Apple für mobile Geräte wie iPhone, iPad und iPad touch.
Jugendschutzprogramm Software, die vor entwicklungsbeeinträchtigenden Angeboten im Internet schützen soll. Ein Jugendschutzprogramm benötigt eine Anerkennung durch die KJM.
KJM Abkürzung für Kommission für Jugendmedienschutz. Diese ist u. a. für die Anerkennung von Jugendschutzprogrammen zuständig.
Live ID Benutzerkonto für die Anmeldung bei Microsoft-Diensten. Wird mittlerweile als Microsoft-Konto bezeichnet. Vorherige Bezeichnungen waren Windows Live ID oder Microsoft Wallet.
MAC-Adresse Eine einmalige Hardware-Adresse eines Netzwerkadapters.
Malware Bezeichnung für Software, die absichtlich schadhafte Aktionen auf einem Computer ausführt. Zu dieser Kategorie gehören beispielsweise Computerviren.
Negativliste Liste mit Internetadressen, die nicht aufgerufen werden dürfen. Wird auch als schwarze Liste oder Blacklist bezeichnet. Das Gegenteil ist die Positivliste.
Netzwerk Eine Verbindung von Computern.
NFC Abkürzung für Near Field Communication, das in deutscher Sprache Nahfeldkommunikation bedeutet. NFC ist ein neuerer Datenübertragungsstandard, der nur zwischen Geräten mit wenigen Zentimetern Abstand funktioniert. Zukünftig soll beispielsweise das Bezahlen mit dem Smartphone möglich werden.
Online-Spiele Computerspiele, die nur über das Internet gespielt werden können.
PEGI PEGI ist die Abkürzung von Pan European Game Information. Das PEGI-System wurde von der Interactive Software Federation of Europe (ISFE) mit Sitz in Belgien entwickelt. Ziel des Systems ist es, ein europaweites System für Altersempfehlungen einzuführen, das Eltern beim Kauf von Computerspielen unterstützt.
Personal Computer Abgekürzt auch als PC bezeichnet. Ein Gerät zur Verarbeitung von Daten. Zur Steuerung der Hardware wird ein Betriebssystem benötigt. Mit Anwendungsprogrammen kann die Funktionalität des Computers erweitert werden.
Phishing Bezeichnet den Versuch über gefälschte Webseiten oder manipulierte E-Mails an Kontodaten des Benutzers zu gelangen, um das Konto plündern zu können.
Podcast Zusammengesetzes Wort aus den Begriffen iPod und Broadcast, das das Anbieten einer Art von Radiobeiträgen bedeutet. Diese Audiodateien können abonniert und heruntergeladen werden und beispielsweise auf einem iPod abgespielt werden.
Positivliste Liste mit Internetadressen, die aufgerufen werden dürfen. Wird auch als weiße Liste oder Whitelist bezeichnet. Das Gegenteil ist die Negativliste.
Provider Anbieter von Telekommunikationsdiensten, z. B. Mobilfunk, Internet, Telefon
Roaming Die Fähigkeit eines Mobiltelefons sich in ein anderes Funknetz einzubuchen. Für die Durchleitung des Datenverkehrs werden sogenannte Roaming-Gebühren berechnet.
Router Hardware, die Datenpakete anhand der IP-Adresse von einem Netzwerk an andere Netzwerke weiterleitet.
Server Ein sehr leistungsfähiger Computer, der Dienste für andere Computer in einem Netzwerk bereitstellt.
Smartphone Funk- oder Mobiltelefon neuerer Generation, das per Touchscreen bedient wird. Ermöglicht das mobile Telefonieren oder das Versenden von SMS sowie den Zugriff auf das Internet. Mit Hilfe von Apps können die Funktionen erweitert werden.
Spielkonsole Spezieller Computer für die Wiedergabe von Konsolenspielen. Es wird zwischen stationären und mobilen Spielkonsolen unterschieden. Mittlerweile können auch Filme abgespielt werden oder mit anderen Spielern über das Internet weltweit gespielt werden.
SSID Name/Kennung eines kabellosen Netzwerks. Dieser kann in den Geräteeigenschaften des Access Points eingestellt werden.
Suchmaschine Dienst im Internet, der anhand eines eingegebenen Begriffs passende Webseiten anzeigt. Bekannteste Vertreter sind Google und Bing.
Touchscreen Berührungsempfindlicher Bildschirm, der zur Steuerung eines Geräts, z.B. Smartphone, Navigationssystem oder PC, genutzt werden kann.
UMTS Abkürzung für den Mobilfunkstandard Universal Mobile Telecommunications System. Dieser erlaubt Datenübertragungsraten bis zu 42 Mbit/s.
USK Abkürzung für Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle. Die USK ist eine freiwillige Einrichtung der Computerspielbranche, die die Bewertung von Computer- und Konsolenspielen für die Obersten Landesjugendbehörden durchführt.
Virenscanner Computerprogramm, das böswillige Programme vom PC fernhalten bzw. auf dem PC entdecken und beseitigen soll. Wird auch als Antivirenprogramm bezeichnet.
Webcam Eine Kamera, die an einen PC angeschlossen werden kann und Bilder überträgt. Die Webcam wird beispielsweise für die Bildtelefonie über das Internet benötigt.
WEP Frühere Standard-Verschlüsselungsmethode für die Datenübertragung in Funknetzwerken. Da es mittlerweile innerhalb weniger Sekunden entschlüsselbar ist, gilt es als unsicher und wird nicht mehr empfohlen.
Whitelist Liste mit Internetadressen, die aufgerufen werden dürfen. Wird in deutscher Sprache als Positivliste oder weiße Liste bezeichnet. Das Gegenteil ist die Blacklist oder schwarze Liste.
WLAN Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff „drahtloses lokales Netzwerk“. Über einen Access Point kann die Verbindung mit dem WLAN hergestellt werden, wenn man sich in dessen Funkreichweite befindet.
WPA Verschlüsselungsmethode für die Datenübertragung in Funknetzwerken. Wurde kurzfristig als Nachfolger von WEP entwickelt, da sich die Verabschiedung von WEP2 als neuer Sicherheitsstandard hinzog.
WPA2 Verschlüsselungsmethode für die Datenübertragung in Funknetzwerken. Abkürzung für Wi-Fi Protected Access 2. Gilt aktuell als sicherste Verschlüsselungsmethode, wenn ein ausreichend langes Passwort verwendet wird.