Auszug aus dem Ratgeber Kindersicherheit im Internet

5.1 SUCHMASCHINE

In den Suchergebnissen der Google Suchmaschine können sexuell eindeutige Inhalte enthalten sein. Mit dem von Google voreingestellten Filter werden unangemessene Videos und Bilder bereits aus den Suchergebnissen entfernt. Wenn Sie die Filterstufe auf strikte Filterung erhöhen, werden auch zusätzlich unangemessene Textinhalte in den Suchergebnissen ausgefiltert. Auf der Seite der Sucheinstellungen[1] können Sie die Filterstufe erhöhen:

5.1-133-Google-Suche

Abbildung 133: Konfiguration der Google-Suche

Am Fuß der Seite müssen Sie durch Drücken auf die Schaltfläche „Speichern“ die Einstellungen noch sichern. Die Einstellung bleibt so lange auf dem Computer bestehen, bis Cookies auf dem PC gelöscht werden. Wenn Sie mehrere Browser auf einem Gerät nutzen, müssen Sie die Einstellung für jeden Browser wiederholen.

Falls Sie sich in einem Google-Konto anmelden und die Sucheinstellungen konfigurieren, werden diese Einstellungen innerhalb des Google-Kontos gespeichert. Dies hat die Vorteile, dass ein Löschen der Cookies die Einstellungen nicht löscht und die Einstellungen auch auf anderen Geräten gelten, sofern Sie sich mit diesem Google-Konto anmelden.

Um zu verhindern, dass die Filter-Einstellung geändert wird, können Sie die Konfiguration sperren. Klicken Sie dazu auf der Seite der Sucheinstellungen auf „SafeSearch für Änderungen sperren“.

5.1-134-Google-SafeSearch

Abbildung 134: Änderungen der Konfiguration verhindern

Danach werden Sie aufgefordert, sich an einem Google-Konto anzumelden. Nach der Anmeldung klicken Sie auf die Schaltfläche „SafeSearch für Änderungen sperren“, um die Sperre zu aktivieren.

5.1-135-Google-SafeSearchSperre

Abbildung 135: Sperre aktivieren

Anschließend erhalten Sie eine Bestätigungsseite, dass der Filter aktiv ist. Den aktiven Filter können Sie daran erkennen, dass nun in der rechten oberen Ecke der Suchergebnisseite farbige Bälle angezeigt werden.

5.1-136-Google-Sperrbestätigung

Abbildung 136: Bestätigung der Sperre

Hinweis: Wenn Sie mehrere Browser auf einem Gerät nutzen, müssen Sie die Sperre für jeden Browser erneut einstellen. Auch wenn Sie mehrere Benutzerkonten verwenden, wie für jedes Kind empfohlen, muss für jedes Benutzerkonto die Konfiguration durchgeführt werden.


[1] http://www.google.de/preferences