Auszug aus dem Ratgeber Kindersicherheit im Internet

4.6.9 KINECT

Beschreibung

Microsoft Kinect ist eine Erweiterung der XBOX 360 um eine Sprach- und Bewegungssteuerung. Diese kann zusammen mit der Spielkonsole oder auch getrennt erworben werden. Bewegungen im Raum werden von einer Kamera und einem Infrarotsensor sowie einem Mikrofon für die Sprachsteuerung von der Sensorleiste registriert und an die Spielkonsole weitergegeben. Spiele, die für die Steuerung durch die Kinect-Sensorleiste programmiert wurden, können dadurch mit Gesten und Sprache gesteuert werden. In den Spielen können auch Fotos und Videos von den Spielern erstellt werden.

Risiken und Maßnahmen

Risiko Maßnahme
Weitergabe privater Fotos und Videos

· Keine Einrichtung der Internetverbindung

· Konfiguration der Zugriffsbeschränkungen

Ausspähung durch Hacker

· Ausstecken der Sensorleiste

· Abschalten der Sensorleiste über Systemsteuerung

· Abdecken der eingebauten Webcam

Tabelle 27: Risiken und Maßnahmen bei Xbox Kinect

Weitergabe privater Fotos und Videos

In Kinect-Spielen können durch die Sensorleiste Fotos und/oder Videos aufgenommen werden, die dann zum Download, Kopieren oder Freigeben in sozialen Netzwerken mithilfe der Microsoft Webseite „KinectShare.com“ bereitgestellt werden können. Dazu muss eine Anmeldung mit der Windows Live ID auf der Webseite „www.KinectShare.com“ erfolgen und die Freigabe der Fotos und Videos in sozialen Netzwerken gestattet werden.

Die Weitergabe dieser privaten Daten kann in den Onlinesicherheitseinstellungen des XBOX LIVE-Profils jedes einzelnen Spielers eingeschränkt werden. Setzen Sie hierzu die Einstellung „Kinect Freigabe“ („Kinect Sharing“) auf „Gesperrt“ in den Onlinesicherheitseinstellungen des Spieler-Profils. Spielen mehrere Personen gleichzeitig und ist bei mindestens einem Spieler „Kinect Freigabe“ auf „Gesperrt“ eingestellt, gilt diese Einstellung für alle Spieler und es können keine Bilder oder Videos von allen Teilnehmern bei diesem Spiel freigegeben werden.

Ausspähung durch Hacker

Die Ausspähung durch Schadsoftware über die eingebaute Webcam und das Mikrofon können Sie vermeiden, wenn Sie an der XBOX-Konsole das Verbindungskabel zur Kinect-Sensorleiste abziehen. Die Sensorleiste kann auch über das XBOX-Systemmenü abgeschaltet werden. Allerdings besteht hier die theoretische Gefahr, dass Schadsoftware die Einstellung nicht beachtet. Alternativ können Sie die Kamera auch mit Papier oder Karton abdecken, das Mikrofon ist dabei weiterhin aktiv.

Konfiguration der Maßnahmen

Menüpunkt * Auswahl
Drücken Sie die Guide-Taste mit dem grünen X in der Mitte des Controllers, um in das Guide-Menü zu gelangen.
XBOX Guide

4.6.9-Kinect-01-Guide

Drücken Sie danach die gelbe „Y-Taste“ auf dem Controller, um die Xbox Startseite zu erreichen.
Xbox Startseite

4.6.9-Kinect-02-Hauptmenue

Dort zum Menüpunkt „Einstellungen“ in der oberen Menüzeile navigieren.
Einstellungen

4.6.9-Kinect-03-Einstellungen

Wählen Sie „Kinect“ und bestätigen Sie mit der grünen A-Taste.
Kinect-Einstellungen

4.6.9-Kinect-04-Sensor

Wählen Sie „Sensor“ und bestätigen Sie mit der grünen A-Taste.
Sensor

4.6.9-Kinect-05-Sensor-Aus

Wenn Sie „Aus” wählen und mit der grünen A-Taste bestätigen, wird die Kinect-Sensorleiste ausgeschaltet.
Kinect-Einstellungen

4.6.9-Kinect-06-Kinect-Einstellungen

Im Menü „Kinect-Einstellungen” haben Sie weiterhin die Möglichkeiten, das Chat-Mikrofon und die Spracherkennung einzeln auszu­schalten.

Verlassen Sie das Menü zum Schluss mit der roten B-Taste.

Tabelle 28: Konfiguration der Xbox Kinect

* Abhängig vom Softwarestand der XBOX 360 können einige Optionen anders lauten oder unter einem anderen Menüpunkt vorhanden sein.