Auszug aus dem Ratgeber Kindersicherheit im Internet

4.10.3 INHALTSFILTER HINZUFÜGEN

Wie im vorherigen Kapitel beschrieben, ist in der Fritz!Box neben dem BPJM-Modul ein zusätzlicher Inhaltsfilter ratsam. Eine kostenlose Filtermöglichkeit des Anbieters OpenDNS[1] kann hierzu im Router eingebunden werden.
Beim Aufruf einer Webseite, z. B. www.amazon.de, muss der Name der Domain in eine IP-Adresse umgesetzt werden. Nur durch diese IP-Adresse kann dann der Server mit der gesuchten Webseite im Internet gefunden werden. Das sogenannte Domain-Name-System (kurz: DNS) ist ein Verzeichnis der Domain-Namen mit den zugehörigen IP-Adressen, eine Art Telefonbuch für das Internet.

OpenDNS ist eine amerikanische Firma, die DNS-Server bereitstellt. Neue Webseiten werden vorgeschlagen und durch eine Community in eine von 58 Kategorien klassifiziert. Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen werden Webseiten in bestimmten Kategorien (z. B. Gewalt, Drogen, Pornografie) von der Namensauflösung ausgeschlossen und sind somit nicht mehr direkt erreichbar. Zugleich erhalten Sie auch einen Schutz gegen Phishing, da hierfür bekannte Webseiten gleichfalls nicht angezeigt werden. OpenDNS bietet für die Filterung zwei kostenlose Pakete an: OpenDNS FamilyShield und OpenDNS Home. FamilyShield kann ohne weitere Konfiguration des Pakets eingesetzt werden, während für das zweite Paket eine Anmeldung und Filterkonfiguration notwendig ist. Für die Einrichtung eines einfachen Jugendschutzes reicht FamilyShield aus. Es werden pornografische Inhalte, Anonymisierungsdienste (dienen zur Umgehung des Filters), Phishing- und Malware-Inhalte gefiltert. Die Konfiguration von FamilyShield wird im folgenden Text erläutert.

Ihr Router verwendet im Normalfall die DNS-Server Ihres Internet-Service-Providers (z.B. Telekom). Diese werden nun durch die DNS-Server von OpenDNS ersetzt. Klicken Sie hierzu in der Konfigurationsoberfläche der Fritz!Box auf die Menüpunkte (1. + 2.)

Internet / Zugangsdaten

Beachten Sie, dass in der Fußzeile die Ansicht auf „Erweitert“ (3.) stehen muss, ansonsten wird die Registerkarte „DNS-Server“ (4.) nicht angezeigt. Wählen Sie nun die Registerkarte „DNS-Server“ aus.

4.10.3-127-Fritz-DNS-Server

Abbildung 127: Auswahl DNS-Server bearbeiten

Wählen Sie die Option „Andere DNSv4-Server verwenden“ (1.) und tragen Sie bei „Bevorzugter DNSv4-Server“ die Werte „208“, „67“, „222“ und „123“ in die einzelnen Felder ein. In die Felder bei „Alternativer DNSv4-Server“ tragen Sie die Werte „208“, „67“, „220“ und „123“ ein. Achten Sie bei der Eingabe auf die richtigen Werte und Felder, da ein Fehler dazu führt, dass keine Internetseiten mehr aufgerufen werden können.

Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche „Übernehmen“ (2.), um die neue Konfiguration abzuspeichern. Abhängig von der Konfiguration Ihrer Endgeräte wird die Änderung sofort wirksam, jedoch spätestens nach einem Neustart der Endgeräte.

4.10.3-128-Fritz-DNS-Neu

Abbildung 128: Neue DNS-Serveradressen

Wird nun eine Seite aufgerufen, die den Filterkriterien von OpenDNS entspricht, erscheint folgender Warnhinweis inklusive Werbung:

4.10.3-129-Fritz-Sperrhinweis

Abbildung 129: Sperrhinweis DNS-Filter


[1] http://www.opendns.com