Auszug aus dem Ratgeber Kindersicherheit im Internet

3.5 BPJM – INDIZIERUNG

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien[1] (BPjM) ist in Deutschland zuständig für die Indizierung von Medien. Dazu zählen Videofilme, Computerspiele und Internetseiten. Die Indizierung bedeutet, dass das Medium als jugendgefährdend eingestuft wird. Entscheiden die Gremien der BPjM, dass eine Jugendgefährdung vorliegt, wird das Produkt auf die „Liste der jugendgefährdenden Medien“ (auch als „Index“ bekannt) gesetzt. Dadurch darf das Medium nicht mehr beworben und Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden.

Die Indizierung eines Mediums erfolgt, wenn ein Antrag einer vom Gesetz dazu besonders ermächtigten Stelle oder auf Anregung einer Behörde bzw. eines anerkannten Trägers der freien Jugendhilfe an die BPjM gestellt wird. Privatpersonen können direkt keinen Antrag auf Indizierung bei der BPjM stellen. Hierzu muss man sich an das örtliche Jugendamt wenden.

[1] http://www.bundespruefstelle.de