Auszug aus dem Ratgeber Kindersicherheit im Internet

3.1 USK

Computer- und Konsolenspiele die regulär in Deutschland verkauft werden, müssen eine Alterskennzeichnung aufweisen. Die Alterskennzeichnung für Computer- und Konsolenspiele wird in Deutschland von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle[1] (USK) durchgeführt. Die USK ist eine freiwillige Einrichtung der Computerspielbranche, die die Bewertung für die Obersten Landesjugendbehörden durchführt.

Der Verkauf von Computer- und Konsolenspielen an Kinder und Jugendliche ist nur erlaubt, wenn das Spiel eine Alterskennzeichnung der Obersten Landesjugendbehörden besitzt. Ausgenommen hiervon sind nur Informations-, Instruktions- und Lehrprogramme. Diese dürfen durch den Anbieter selbst als „Infoprogramm“ oder „Lehrprogramm“ gekennzeichnet werden.

Die Alterskennzeichnung eines Spiels ist auf der Vorderseite der Verpackung und auf dem Datenträger zu finden. Fünf verschiedene Prüfzeichen zeigen die Einstufung durch die USK, für welche Altersgruppe das Spiel inhaltlich geeignet ist. Das Prüfzeichen sagt aber nicht aus, ob das Spiel pädagogisch empfehlenswert und der Schwierigkeitsgrad von dieser Altersgruppe zu meistern ist. Auf der Webseite der USK finden Sie auch eine Datenbank aller geprüften Computer- und Konsolenspiele mit deren Altersklassifizierung.

Die Alterskennzeichen[2] haben folgende Bedeutung:

 Alterskenn­zeichen  Beschreibung
Freigegeben ohne Altersbeschränkung - USK-Symbol Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Bei den Spielen ohne Altersbeschränkung handelt es sich um Spiele, die sich sowohl direkt an Kinder und Jugendliche als auch an Erwachsene als Käuferschicht richten. Darunter fallen familienfreundliche Spiele wie beispielsweise Geschicklichkeits- und Gesellschaftsspiele, Sportspiele, Jump ’n Runs, aber auch alle Spielangebote an Jugendliche und Erwachsene, die aus der Sicht des Jugendschutzes keinerlei Beeinträchtigungen für Kinder beinhalten.
Freigegeben ab 6 Jahren - USK-Symbol Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Bei diesen Spielen handelt es sich überwiegend um familienfreundliche Spiele, die bereits spannender und wettkampfbetonter ausfallen dürfen (z. B. durch höhere Spielgeschwindigkeiten und komplexere Spielaufgaben), wie Rennspiele („Racer“), Simulationen, Jump ’n Runs und Rollenspiele
 Freigegeben ab 12 Jahre - USK-Symbol  Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Diese Spiele sind bereits deutlich kampfbetonter. Die Spielszenarien sind in einem historischen, futuristischen oder märchenhaft-mystischen Kontext angesiedelt, so dass sie ausreichend Distanzierungsmöglichkeiten für den Spieler bieten. Unter diese Altersfreigabe fallen Arcade-, Strategie und Rollenspiele sowie bereits einige militärische Simulationen.
 Freigegeben ab 16 Jahren - USK-Symbol Freigegeben ab 16 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Spiele mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren zeigen auch Gewalthandlungen, so dass ganz klar auch Erwachsene zur Käuferschicht gehören. Häufig handeln die Spiele von bewaffneten Kämpfen mit einer Rahmenhandlung (Story) und militärischen Missionen. Zu den Genres zählen Action Adventures, militärische Strategiespiele und Shooter.
 Keine Jugendfreigabe - USK-Symbol Keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG
Da diese Spiele nahezu ausschließlich gewalthaltige Spielkonzepte thematisieren und häufig eine düstere und bedrohliche Atmosphäre erzeugen, sind sie ausschließlich für Erwachsene. Zu den Genres gehören Ego-Shooter, Action-Adventures und Open-World-Games. Hintergrund der jeweiligen Story sind beispielsweise kriegerische Auseinandersetzungen oder brutale Kämpfe zwischen rivalisierenden Gangs.

Tabelle 1: Alterskennzeichen der USK

[1] http://www.usk.de
[2] Alterskennzeichen und deren Beschreibung mit freundlicher Genehmigung durch die USK