Kinder im Internet schützen

Wissen Sie, was Ihre Kinder im Internet tun?

Viele Kinder und Jugendliche sind mit Spielkonsolen, Computern oder Smartphones ständig online. Dabei rufen deutsche Kinder vor allem Pornoseiten, Online-Shops und soziale Netzwerke auf, ergab eine Auswertung der Sicherheitsfirma Kaspersky Lab. Diese hatte die Nutzungsdaten der Kinderschutzfunktion ihrer Security-Software ausgewertet. Eine Kindersicherung im Internet ist unbedingt erforderlich, damit Ihre Kinder keine jugendgefährdenden Inhalte im Internet aufrufen können.

Wie kann eine wirksame Kindersicherung für das Internet eingerichtet werden?

Bei der Vielzahl der Geräte, die Kinder und Jugendliche nutzen, ist dies eine Herausforderung. Unterschiedliche Konfigurationsmöglichkeiten der Software und eine Vielzahl von Geräteeigenschaften erschweren die Absicherung der Geräte durch die Eltern. Hier hilft Ihnen der Ratgeber „Kindersicherheit im Internet“ weiter. Er enthält die Lösungen für die wirksame Einrichtung für einen Kinderschutz im Internet.

Der Ratgeber hilft Ihnen

  • eine Kindersicherung ohne kostenpflichtige Software einzurichten
  • überraschende Handykosten zu vermeiden
  • durch viele Schritt für Schritt-Anleitungen Zeit sparen
  • Ihr WLAN gegen Fremde abzusichern
  • nicht altersgerechte Filme und Spiele blockieren
  • Zeit sparen, da Suchen und Lesen von Hersteller-Bedienungsanleitungen entfällt
  • alle internetfähigen Geräte zu Hause absichern
  • ein sicheres Gefühl zu haben, wenn Kinder allein am PC sind
  • auch bei neuen Geräten und Softwareversionen auf dem neuesten Stand zu bleiben

Direkt zum Buch – Klicken Sie hier!

Kindersicherung ohne kostenpflichtige Software

Sparen Sie sich die Ausgaben für den Kauf von zusätzlicher Software, um zum Beispiel einen Kinderschutz für Ihren PC oder Ihr Smartphone einzurichten. Dies kann über bereits integrierte Software des Betriebssystems oder über kostenlose Software erreicht werden.

Überraschende Handykosten vermeiden

Ein unpassender Vertrag oder eine  falsche Nutzung des Mobiltelefons können leicht zu einer Telefonrechnung in vierstelliger Höhe werden. Wie Sie solche Rechnungen vermeiden können, ist im Buch „Kindersicherheit im Internet“ beschrieben.

Zeitersparnis durch viele Schritt für Schritt-Anleitungen

Viele bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigen Ihnen genau, wie Sie den Kinderschutz für das jeweilige Gerät einrichten.  Sparen Sie sich die Zeit, um die Bedienungsanleitung des Herstellers Kapitel für Kapitel zu lesen und um die Bedienung und alle Optionen des Geräts kennen zu lernen. Das Buch „Kindersicherheit im Internet“ zeigt Ihnen genau, welche Optionen wie eingerichtet werden müssen.

WLAN gegen Fremde absichern

Ihr WLAN endet nicht an der Wohnungsgrenze, sondern ist auch für Fremde nutzbar, die sich in Ihrer Umgebung befinden, wenn Sie keine Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Schlimmstenfalls können Schadenersatzforderungen gegen Sie gerichtet werden, wenn über Ihren Internetanschluss Rechtsverstöße begangen werden. Im Buch ist beschrieben, wie Sie Ihr WLAN absichern und warum Sie dies tun sollten.

Nicht altersgerechte Filme und Spiele blockieren

Computerspiele und Konsolenspiele üben einen starken Reiz auf Kinder und Jugendliche aus. In die Kritik sind vor allem die sogenannten Ego-Shooter geraten, die nicht für Minderjährige geeignet sind. Im Buch erfahren Sie, wie Sie verhindern, dass nicht altersgerechte Filme bzw. Computer- und Konsolenspiele auf PC, iPhone, iPad, Android-Smartphone/Tablet-PC, Nintendo-Spielkonsolen, Microsoft XBOX, Sony Playstation, Nintendo Wii, und weiteren Geräten abgespielt werden können.

Suchen und Lesen von Hersteller-Bedienungsanleitungen entfällt

Viele Hersteller legen Ihren Geräten keine gedruckten Bedienungsanleitungen mehr bei. Statt dessen müssen Sie sich diese vom Internet herunterladen. Sparen Sie sich die Zeit, um Hersteller-Bedienungsanleitungen im Internet zu suchen und diese langen und mehrsprachigen Bedienungsanleitungen dann nach den wichtigen Stellen zu durchforsten. Im Buch „Kindersicherheit im Internet“ sind alle notwendigen Tätigkeiten beschrieben.

Sicherheit für alle internetfähigen Geräte zu Hause

In jedem Haushalt mehren sich die Geräte, mit denen Kinder und Jugendliche Zugriff auf das Internet erhalten. Personal Computer, Handy, Smartphone, Tablet-PC, stationäre Spielkonsolen (Microsoft XBOX, Sony Playstation, Nintendo Wii), mobile Spielkonsolen (Apple iPad touch, Nintendo DS), Fernseher und andere Unterhaltungselektronik bieten mittlerweile Zugriffsmöglichkeiten auf das Internet. Für jedes einzelne Gerät einen wirksamen Kinderschutz für das Internet einzurichten, ist schwierig, da die Möglichkeiten und Bedienoberflächen zu unterschiedlich sind. Das Buch „Kindersicherheit im Internet“ zeigt Ihnen, wie Sie trotzdem ganz einfach einen Kinderschutz für das Internet für alle Geräte einrichten können.

Sicheres Gefühl, wenn Kinder alleine PC oder Spielkonsole nutzen

Sicherlich haben Sie den Rat schon gehört, dass Kinder und Jugendliche bei der Internet-Nutzung begleitet werden sollen. Was tun, wenn Sie berufstätig sind und Ihre Kinder den PC für Hausaufgaben während Ihrer Abwesenheit benötigen? Hier hilft die Kindersicherung für das Internet weiter, deren Einrichtung im Buch beschrieben ist. Und Sie können beruhigt anderen Tätigkeiten nachgehen, während Ihre Kinder im Internet surfen oder die Spielkonsole benutzen.

Aktualisierungen für künftige Geräte

Die ständige Weiterentwicklung der Gerätesoftware und neue Gerätegenerationen verlangen von Ihnen, sich permanent zu informieren und die Konfiguration der Geräte anzupassen. Der Ratgeber „Kindersicherheit im Internet“ wird an neue Softwareversionen und neue Geräte angepasst. Per Newsletter werden Sie über Aktualisierungen des Buchs informiert.

Direkt zum Buch – Klicken Sie hier!

Kinderschutz im Internet wird für folgende Internetdienste, Software und Geräte im Ratgeber „Kindersicherheit im Internet“ besprochen:

Apple iPhone, Apple iPad, Apple OSX, Apple iOS, Apple iPod touch, Google Android, Handy, Smartphone, Tablet-PC, Nintendo DS, Nintendo DSi, Nintendo DSi XL, Nintendo 3DS, Nintendo 3DS XL, Sony Playstation 3 (PS3), Sony Playstation Portable (PSP), Sony Playstation Go, Sony Playstation Vita, Nintendo Wii, Microsoft XBOX 360,  Microsoft XBOX Kinect, Google Suchmaschine, Google YouTube, Microsoft XBOX Live, Sony Playstation Network, Nintendo eShop, Fernsehgeräte, Sat-Receiver, Blu-Ray-Player und WLAN.